Backmatten für Hundekekse

Mit Hilfe von Backmatten lassen sich schnell und einfach kleine Leckereien für Eure Hunde herstellen, die Ihr gut für das Training nutzen könnten.

Eigentlich sind Backmatten dafür gedacht, das Fett abtropfen kann, aber umgedreht kann man Sie super zur Herstellung von Hundekeksen benutzen.

Backmatten bekommt ihr preisgünstig bei jedem gängigen Online-Versandhandel. Wichtig ist, dass ihr die Backmatte vorher ausbackt, d.h. ihr lasst sie vor der ersten Benutzung für ca. 2 Stunden bei 200° ausdampfen (bei manchen Herstellern kann da tatsächlich Qualm und ein fieser Geruch entstehen), danach gut mit Spüli reinigen.

Hier nun 2 Rezepte für Hundekekse:

Zutaten (reicht für 1,5 Backmatten in Blechgröße):
80 g Parmesankäse
80 g (2 gehäufte Esslöffel) Magerquark
3 Eier
Alle Zutaten in einer Schüssel mit dem Schneebesen miteinander vermischen, sodass ein flüssiger Teig (wie Pfannkuchenteig) entsteht. Der Teig wird auf die Backmatte gegossen, die vorher kurz in Wasser gelegt wurde und anschließend abtropfen gelassen,  und mit einem Teigschaber in die Vertiefungen gestrichen.
Dabei sollte zum Schluss möglichst kein Teig auf den Abgrenzungen der Löcher verbleiben, da die Kugeln sonst miteinander verkleben. Danach wird das Ganze bei 180 Grad bei Umluft ca. 20 Minuten lang gebacken, bis die Kugeln goldbraun sind und sich leicht aus der Form lösen. Die Backdauer kann je nach Ofen unterschiedlich sein.

Würstchen Kekse
1 kleines Glas Geflügelwürstchen, ohne Saft pürieren.
2 Eier
Vollkornmehl
Wasser und/oder den Saft der Würstchen bis die Masse streichbar wird.

180 Grad Umluft, 15-20 Minuten

5.Dezember