Alternative Belohnungsformen

Hinter dem Türchen 16 hatten wir beschrieben, wie man Futter gut als Belohnung für den Hund einsetzen kann und haben angekündigt, das es auch noch andere Belohnungsmöglichkeiten gibt.

Bei jedweder Art der Belohnung ist es wichtig, die momentane Motivation eures Hundes zu erkennen, um daraufhin die Belohnung auszurichten. Nicht immer ist das Leckerchen die richtige Belohnung in diesem Moment für euren Hund. Als Belohnung kann alles fungieren, was dein Hund gern tun würde.

Spielzeugbelohnungen:
Spielzeug ist neben Futter eine gängige Belohnung im Hundetraining. Je nach momentaner Motivation eures Hundes, könnt ihr mit ihm mit einem Stoffzergel ein Zerrspiel veranstalten, wo ihr den Hund auch immer mal wieder gewinnen lassen könnt und ihr beide um den Zergel „kämpft“. Das Spielzeug kann geworfen werden , sodass euer Hund hinterher hetzen kann. Damit euer Hund schnüffeln kann, könnt ihr das Spielzeug verstecken, wie z.B. einen Ball, den Euer Hund dann suchen kann.
Legt euer Spielzeug aus, z.B. einen Futterdummy und schickt den Hund dann los, es zu holen oder lasst ihn das Spielzeug einfach tragen.

Belohnung durch soziale Interaktion
Hierzu zählt alles, was mit mir als Menschen zu tun hat.Natürlich ist auch die Spielzeugbelohnung eine soziale Interaktion, aber hierbei geht es um Belohnungen ohne Spielzeug.
Hier wäre zu nennen: Ein gemeinsames Rennspiel mit dem Hund zu veranstalten, beginnt kleine Maulrangelspiele (hierbei ist wichtig, dieses nur mit Hunden zu machen, die über eine gute Beißhemmung verfügen). Legt euch mit eurem Hund auf die Erde und versucht nach den Beinen zu fassen, als wenn ihr diese greifen wollt.
Streichelt den Hund an Stellen, die er gern hat. Auch ein ruhiges oder enthusiatisches Stimmlos sowie ein freundliches Gesicht sind Belohnungen für den Hund.

Alltagsbelohnungen
Neben den oben genannten Belohnungen, könnt Ihr euren Hund auch mit all das belohnen, was euch auf den Spaziergang, also im Alltag begegnet und was euer Hund gerne macht, wie sich im Gras wälzen, buddeln, schnüffeln, Vögel beobachten, die Umgebung abscannen, lauern am Mäuseloch, sich an ein Mäuseloch anschleichen, stöbern, schwimmen, zu einem anderen Hund hinlaufen.

Wie kann ich nun eine Alltagsbelohnung aufbauen und verwenden. Ich möchte Euch das einmal am Beispiel des Buddelns beschreiben:
Beobachtet euren Hund , wenn er beginnt zu buddeln, gebt das neue Signal „buddeln“, markiert dieses und belohnt Euren Hund. Die Belohnung ist nun abhängig davon, wie sich Euer Hund nach dem Markersignal verhält: Orientiert sich Euer Hund nach dem Markersignal zu euch um, könnt Ihr ihm ein Leckerchen geben. Orientiert er sich nicht um, lobt ihn einfach mit der Stimme.
Macht eine Pause und wiederholt den Vorgang noch einmal. Hat Euer Hund nun nach mehreren Wiederholungen das Signal „buddeln“ gelernt, könnt Ihr es nun als Belohnung einsetzen. Ihr seid mit dem Hund auf einer Wiese und ruft ihn zu euch, für den erfolgreichen Rückruf schickt Ihr euren Hund dann zum buddeln los.

Ihr seht, ihr habt eine Vielzahl an Belohnungen, die Ihr bei eurem Hund je nach Motivationslage einsetzen könnt.

Um eine große Belohnungstrommel für euren Hund zu haben, ist es sinnvoll eine Belohnungsliste zu erstellen.
Überlegt euch 20 Sachen, die Euer Hund gern macht und die als Belohnung eingesetzt werden könnte, wie z.B.:

1. Buddeln.
2. Schwimmen
3. Schnüffeln an interessanten Stellen.
4. Hinter Hasen herhetzen
5. Hinter Rehe herhetzen
6. Leckerchen zu schmeißen.
7. Im Gras wälzen
8. Lachscreme schlabbern
9. Verlorensuche (Dummy suchen und bringen und dann aus Dummy fressen)
10. Am Bauch gekrault werden.
11. Hinter Fahradfahrer herhetzen.
12. Leckerchen im hohen Gras schnüffeln
13. zu Hunden hinrennen
14. die Umgebung beobachten
15. Kauartikel fressen
16. An Mäuselöchern lauern
17. Leckerchen normal aus der Hand nehmen
18. Mit mir rennen
19. Stimmliches Lob
20. Tricks ausführen

Hier sind jetzt natürlich Belohnungen bei, die ich nicht tolerieren will, wie Hasen,Rehe und Fahrradfahrer hetzen. Diese würde ich dann dadurch ersetzen, das mein Hund hinter Spielzeug oder Leckerchen herhetzen kann.

Jetzt könnt Ihr eure individuelle Belohnungsliste für Eure Hunde aufstellen und habt dann eine Vielzahl von Belohnungen, die Ihr einsetzen könnt.

21.Dezember