Gymnastik für den Hund

Nun wird es sportlich für euren Hund, auch wenn es sich erstmal gar nicht so anhört.
Es geht um das Stehen eures Hundes zwischen euren Beinen.

Diese Übung beansprucht die gesamte Rückenmuskulatur Eures Hundes und ist als Aufwärmübung vor jeglichem Hundesport zu empfehlen. Eurer Hund lernt zunächst die Position zwischen euren Beinen zu finden und diese zu halten, anschließend soll er euch zwischen den Beinen in allen Bewegungsrichtungen folgen.
Gut ist es, wenn eurer Hund das Handtarget beherrscht.

1. Stellt euch vor eurem Hund mit Rücken zu ihm ausgerichtet und Eure Beine stehen dabei Hüftbreit auseinander. Jetzt bietet eurem Hund den Handttarget an, in dem ihr durch eure Beine nach hinten durchgreift und so verharrt. Versucht dabei nicht euren Hund anzuschauen, das könnte ihn hemmen. Berührt euer Hund die Hand, belohnt ihn, indem ihr das Leckerchen nach vorne weg werft, sodass euer Hund durch die Beine laufen muss, um das Leckerchen zu erreichen. Während der Hund das Leckerchen nimmt, dreht euch wieder so, das ihr mit dem Rücken vor eurem Hund steht.

2. Das Handtarget wird nun nach und nach weiter nach vorne gehalten und der Hund für jeden Zwischenschritt belohnt, das Leckerchen wird wieder nach vorne geworfen zur Belohnung.

3. Nun führt Ihr eure Hand zum Bauchnabel, das ist die Zielposition. Der Hund kann die Hand nun nicht mehr berühren, aber er wird jetzt für das reine angucken belohnt. In dieser Position wird der Hund nun gefüttert.

4. Clickt nun euren Hund für das ruhige Stehen zwischen euren Beinen und belegt diese Position mit einem Wort, z.B. „between“ oder „Mitte“

5. Stellt Euch nun in die Ausgangsposition und sagt euer Signalwort. Nimmt euer Hund nun die Position ein, wird er hierfür fürstlich belohnt. Zögert er, helft mit dem Handtarget nach und das Leckerchen wird zur Belohnung wieder nach vorne geworfen.

6. Nun könnt ihr damit beginnen, euch zu bewegen. Folgt euer Hund der Bewegung, wird er hierfür belohnt. Der Handtarget wird nun nicht mehr benötigt. Fangt zunächst mit einfachen Vorwärtsbewegungen an. Danach steigert ihr das mit einem großen Kreis an, der dann immer kleiner wird.

Im weiteren Verlauf kann man auch Seitwärtsbewegungen und Rückwärtsbewegungen hinzufügen oder der Hund lernt aus dieser Position seine Pfoten auf eure Füße zu stellen, ihr seht es gibt hier einige Variationsmöglichkeiten.

19.Dezember