Die Futterbelohnung beim Hund

Die unkomplizierteste Belohnungsart beim Hund ist das Futter.
Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten unsere Hunde mit Futter zu belohnen.
Zum einen: Was ich dem Hund gebe und zum anderen: Wie ich es dem Hund gebe.

Zunächst einmal zum Was:
Hier gibt es viele Möglichkeiten. Zum einen kann man seinem Hund normales Trockenfutter als Leckerchen geben. Ihr könnt aber auch klein geschnittene Würstchen, Leberkäse, Käse, Schinken als Leckerchen geben.
Wo Hunde besonders drauf „abfahren“ sind klein geschnittenes gekochtes Fleisch oder selbstgebackene Leckerchen, sowie Naturkauartikel jeglicher Art, z.B. getrocknete Hähnchenmägen.
Sehr hoch im Ranking stehen auch klebrige, flüssige Leckereien aus der Futtertube, die z.b. mit Joghurt oder Quark gefüllt werden und noch mit, z.B. Thunfisch oder Leberwurst verfeinert werden können.

Nun zum Wie:
Wie du die Futterbelohnung deinen Hund gibst, ist deiner Fantasie überlassen, hat aber auch Auswirkungen auf das Verhalten deines Hundes.
Du kannst mit dem Futter ein kleines Jagdspiel für deinen Hund veranstalten, indem du die Leckerchen wegschmeißt und dein Hund dann hinterher hetzen kann, diese ist sehr effektiv, wenn du deinen Hund dafür belohnen willst, das er zu dir zurück gekommen ist und nicht hinter den Hasen her gehetzt ist. Du ersetzt das hetzen hinter dem Hasen durch hetzen hinter Futterbrocken her.
Wenn du deinen Hund eher entspannen willst, kannst du ihm die Futterbelohnung aus der Tube geben. Das Lecken beruhigt deinen Hund.
Konntest du deinen Hund von einer sehr interessanten Spur abrufen, empfiehlt es sich mehre Futterbrocken auf der Erde zu verstreuen, sodass dein Hund diese erschnüffeln kann.
Wenn dein Hund es kann, kannst du ihn auch die Leckerchen aus der Luft schnppen lassen, sodass er danach springen kann, das macht vielen Hunden Spass.

Du merkst, das man mit Futter vielfältig belohnen kann. Nur das Leckerchen aus der Tasche ziehen und diesem dem Hund zu überreichen, wird irgendwann langweilig und wird für deinen Hund uninteressant.

Natürlich darf und soll Futter nicht die einzige Belohnungsmöglichkeit sein, hierzu hinter einem anderen Türchen später noch etwas mehr.

16.Dezember